Finden Sie das richtige „Zinn“ für Sie

Aus dem breiten Angebot an Loten von Stannol ist es einfach, einen geeigneten Typ nach Ihren Anforderungen auszuwählen.

Auf das Lot kommt es an, dies ist eine unbestrittene Tatsache, die sich in der Entwicklung und Herstellung von Elektronik täglich bestätigt. Manuelles Löten von Prototypen, automatisierte Montage, Löten kleiner SMD-Bauelemente oder umgekehrt Löten großer Flächen massiver Anschlüsse, Reparaturen usw. - all dies erfordert ein für die jeweilige Verwendung optimiertes Lot.
Wie wir wissen, hängen Eigenschaften des Lötdrahtes von der eigentlichen Legierung (PbSn xx, xx SnAg, ...), aber in großem Maße auch von dem verwendeten Flussmittel ab. Das Flussmittel hat einen großen Einfluss insbesondere auf den Lötprozess, die Ausbreitung von Lötzinn (häufig auch auf teilweise oxidierten Oberflächen), das Spritzen (spitting) beim manuellen Löten. Deshalb kann man trotz ähnlicher Parameter (gemäß Datenblatt) dennoch häufig erhebliche Unterschiede zwischen den Loten beobachten. Außer den wichtigsten Parametern wie die Zusammensetzung des Lotes und die Eigenschaften des Flussmittels lassen sich manche Eigenschaften (wie etwa das Spritzen von Flussmittel und die Ausbreitung von Zinn) erst bei der eigentlichen Arbeit mit dem jeweiligen Typ beurteilen.

Über 130 Jahre Erfahrung des deutschen Unternehmens Stannol geben Ihnen eine Garantie, dass Sie in seinem Produktportfolio einen für Ihre Arbeit geeigneten Typ finden werden. Im Katalog von Stannol findet man beliebte „Universaltypen“, die für die meisten Arbeiten in der Elektronik und Elektrotechnik (HS10, HF32, Kristall 400) geeignet sind, jedoch auch Spezialausführungen, die sich zum Löten schwer lötbarer Oberflächen eignen.

Das Prinzip der Kennzeichnung der Stannol-Produkte beruht in der Angabe des Flussmitteltyps (HS10, HF32...) und der verwendeten Legierung (Snxx, SnPb...). Die Lötdrähte sind in vielen Flussmittel/Legierung-Kombinationen erhältlich, deshalb ist es ratsam, sich deren Eigenschaften im Detail anzuschauen und dann einen passenden Typ auszuwählen. Auf Lager halten wir die beliebtesten Typen mit den Flussmitteln HS10, HF32 oder 2630, die für die meisten Lötverbindungen geeignet sind.

HS10 - halogenhaltiges No-Clean-Flussmittel auf Basis von Naturharz (Kolophonium). Hervorragende Eigenschaften hinsichtlich Ausbreitung und elektrisch sicherer Rückstände. Das Flussmittel korrodiert nicht auf nicht eisenhaltigen Materialien. Der beliebteste Typ für die Elektronikindustrie.

HF32 halogenfreies No-Clean-Flussmittel mit aktiviertem Harz (Kolophonium). Es kombiniert hervorragend hohe Aktivität mit guten Benetzungseigenschaften und geringen Flussmittelrückständen. Die Flussmittelrückstände sind transparent, fest, trocken und nicht korrosiv. Bestens geeignet auch für SMD-Bauelemente, hohe Zuverlässigkeit der Lötverbindungen. Die Spezialversion HF32 SMD zeichnet sich durch einen noch geringeren Flussmittelanteil aus und hinterlässt nach dem Löten minimale Rückstände, eignet sich deshalb z. B. auch für Reparaturen, manuelles Nachlöten von Bauelementen auf der Leiterplatte usw.

2630 - das aktivste halogenhaltige No-Clean-Flussmittel. Einsetzbar auch an Stellen, wo der Lötdraht HS10 nicht ausreicht. Ideal für Oberflächen mit schlechter Lötbarkeit sowie zum Löten größerer Flächen und Verbindungen (dickere Kupferdrähte usw.).

Auf Anfrage können wir Ihnen auch andere Typen aus der Stannol-Produktion liefern, z. B. Kristall 400 - halogenfreies No-Clean-Flussmittel mit synthetischen Harzen, klaren Rückständen und guter Aktivität, welches hervorragende Lötergebnisse zu liefern vermag. Im Allgemeinen sind halogenhaltige Flussmittel aktiver und weisen beim Löten in der Regel bessere Benetzung auf. Andererseits sind halogenfreie Flussmittel sicherer im Hinblick auf eine mögliche Korrosion auf den Lötstellen, wobei moderne halogenfreie Flussmittel bereits über sehr gute Benetzungseigenschaften verfügen. In der Regel verursachen auch halogenhaltige Flussmittel mit der Bezeichnung „No-Clean“ keine Korrosion um die Lötstellen, doch unter bestimmten Umständen (z. B. bei Geräten, die für sehr feuchte Bedingungen vorgesehen sind) kann eine Reinigung der Lötstellen von den Flussmittelrückständen notwendig sein.

Mehr Informationen bietet Ihnen die beigefügte Tabelle sowie der Stannol Katalog, die Übersicht der Stannol-Lötmaterialien, Übersicht der Stannol-Lötdrähte und Übersicht der Standards für Lötflussmittel.

Für ausführliche Informationen empfehlen wir Ihnen, unsere Vertriebsmitarbeiter zu kontaktieren, die Ihnen gerne bei der Auswahl des geeigneten Typs helfen.
Sie können uns auch unter der bekannten E-Mail-Adresse info@soselectronic.de.

webdesign © bart.sk

Fehler melden

Was Sie ändern würden? Haben Sie ein Fehler gefunden? Sie haben eine interessante Bemerkung? Teilen Sie mit uns Ihre Hinweise mit, die wertvollsten werden von uns belohnt. Es reicht wenn Sie mit Ihren eigenen Worten die Fehler oder Kommentare beschreiben und geben Sie Ihren Erreichbarkeit an. Danke.

Kontaktdaten