Entwicklung leistungsstarker Grafik und des Klangs innerhalb so kurzer Zeit?

Grafische Lösungen von 4D Systems sind ein Beweis dafür, dass eine leistungsstarke grafische Benutzeroberfläche nicht mit großem Aufwand und langen Entwicklungszeiten verbunden sein muss. Geben Sie Ihren Anwendungen also eine vierte Dimension!

Das australische Unternehmen 4D Systems, dessen Produkte wir in unser Portfolio aufgenommen haben, spezialisiert sich auf grafische Lösungen, die sehr benutzerfreundlich sind und einen relativ kleinen Entwicklungsaufwand zum Erreichen von beachtlichen Ergebnissen erfordern.

Die Grundlage der grafischen Lösungen von 4D Systems bilden zwei leistungsstarke Chips - Goldelox und Picaso. Die Chips beinhalten einen Grafikprozessor, Speicher und Schnittstelle für gängige LCD- und OLED-Displays sowie je nach Modell auch Unterstützung für ein Touch-Panel. Grafikchips und Module mit diesen Chips stellen eine leistungsfähige und benutzerfreundliche Plattform zur Schaffung einer grafischen Benutzeroberfläche für ein breites Spektrum von Geräten dar.
Ein gemeinsames Merkmal der beiden Chips ist, dass sie sich in den Modus eines untergeordneten Grafikchips mit serieller Schnittstelle - SGC (slave graphics controller) – für die Zusammenarbeit mit dem übergeordneten Mikrocontroller, oder in den Modus eines eigenständigen Grafikprozessors - GFX (stand alone host graphics controller) umkonfigurieren lassen. Auf diese Weise lassen sich die Chip-Eigenschaften jederzeit ändern, durch ein einfaches Hochladen der frei zugänglichen Konfigurationsdatei.

Goldelox - ist ein sehr kostengünstiger Chip, der eine leistungsstarke Grafik, Texte, Bilder, Animationen, Makros und weitere unterstützt. Er lässt sich mit einer einfachen seriellen Schnittstelle für die Zusammenarbeit mit einem Mikrocontroller (SGC version) oder als eigenständiger leistungsstarker Grafikprozessor nutzen (GFX version). Er ist imstande, mit vielen gängigen LCD- und OLED-Displays der „80“-Serie mit einer 8-Bit-Schnittstelle zusammenzuarbeiten. Der Chip vermag Klang zu erzeugen, unterstützt SD-Karten durch SPI-Schnittstellen und vieles mehr.

Picaso – ist gegenüber dem Goldelox-Chip leistungsstärker, mit besseren Möglichkeiten und mit 16 Eingang-/Ausgang-(I/O-)Pins. Ähnlich wie Goldelox kann Picaso sowohl in der SGC- als auch GFX- Konfiguration verwendet werden. Er unterstützt das 4-Draht-Touch-Panel und eignet sich auch für Displays mit höherer Auflösung. Er beinhaltet eine Hardware- und Software-Unterstützung für SD- oder MMC-Karten sowie hochkapazitive SD-HC-Karten mit einer Kapazität über 4 GB, wodurch sich auf diese Speichermedien neben dem Programm selbst auch eine große Anzahl von Grafiken, Bildern, Animationen und Makros speichern lässt. Picaso enthält ebenso eine kraftvolle Klangerzeugung.

Die vielleicht wichtigste Eigenschaft der beiden Chips von 4D Systems ist, dass sie sich relativ einfach in der eigenen grafischen Sprache 4DGL, programmieren lassen, die in der Syntax der C- oder C++-Sprache ähnlich ist. Die Sprache ist benutzerfreundlich und lässt sich relativ einfach erlernen. Der größte Vorteil der 4DGL-Sprache ist, dass das in dieser Sprache verfasste Programm problemlos zwischen diesen beiden Chips übertragbar ist und vor allem, dass es für verschiedene Displays verwendbar ist.

Auf Basis der Prozessoren Goldelox und Picaso sind Grafikmodule mit LCD- und OLED-Displays konstruiert. Hervorragende Eigenschaften dieser Prozessoren lassen sich auch bei diesen Modulen in vollem Maß nutzen – d. h. jedes Mudul lässt sich in den untergeordneten oder übergeordneten Modus umkonfigurieren. Ähnlich wie bei den Chips selbst lässt sich dasselbe Programm für verschiedene Module verwenden. Unter anderem bedeutet dies für den Kunden, dass wenn er sich für einen bestimmten Modultyp entscheidet, dessen Herstellung nach Jahren eingestellt wird, kann er dasselbe Programm problemlos auf dem neuen Modultyp einsetzen – ohne eine langwierige und aufwendige Neuschreibung des Programms auf die neue Plattform. Dies ist auch in dem Falle vorteilhaft, wenn Sie nach einer erfolgreichen Geräteentwicklung feststellen, dass für Ihre Anwendung ein anderer Displaytyp geeigneter wäre als im Prototyp verwendet. In diesem Falle brauchen Sie sich ebenfalls keine Sorgen zu machen und Sie können einfach dasselbe Programm nutzen.

Zur Unterstützung bei der Entwicklung bietet das Unternehmen 4D Systems frei herunterladbare Programme an wie z. B. 4D-Workshop3 IDE und Anwendungsbeispiele in der Sprache 4DGL.

Bei Interesse an 4D Systems-Produkten kontaktieren Sie uns bitte auf der Adresse info@soselectronic.de.

Vorteile/ Eigenschaften:

  • leistungsstarke Grafikchips
  • komplette Module mit LCD oder OLED
  • als eigenständig oder untergeordnet nutzbar
  • benutzerfreundliche Programmiersprache 4DGL
  • dasselbe Programm lässt sich für verschiedene Module verwenden
  • umfangreiche Unterstützung bei der Entwicklung
  • hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis

webdesign © bart.sk

Fehler melden

Was Sie ändern würden? Haben Sie ein Fehler gefunden? Sie haben eine interessante Bemerkung? Teilen Sie mit uns Ihre Hinweise mit, die wertvollsten werden von uns belohnt. Es reicht wenn Sie mit Ihren eigenen Worten die Fehler oder Kommentare beschreiben und geben Sie Ihren Erreichbarkeit an. Danke.

Kontaktdaten